DIE ANWÄLTE
Uwe Melzer
Gerd Kempner
Stefan Braun
LEISTUNGSSPEKTRUM
Arbeitsrecht
Erbrecht
Familienrecht
Mietrecht
Ordnungswidrigkeiten
Sozialversicherungsrecht
Strafrecht
Straßenverkehrsrecht
INFOS
Veröffentlichungen
Presseberichte
Veranstaltungen
aktuelle Rechtsthemen
KONTAKT

 

Veranstaltung von:


Jahr:
Veranstaltungen
 
15.11.2018
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Zeugnis und Abmahnung - (Beitrag von RA Melzer)

Abmahnungen und Arbeitszeugnisse gehören zu den ´Dauerbrennern´ der Arbeit von Interessenvertretungen.

Das Seminar beschäftigt sich mit den gesetzlichen und richterrechtlichen Grundlagen zu Abmahnungen und zur Zeugniserstellung und versetzt die Mitglieder von Interessenvertretungen in die Lage, betroffene Kolleginnen und Kollegen kompetent zu informieren und zu beraten sowie eigene Handlungsmöglichkeiten offensiv wahrzunehmen.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Abmahnungen: Voraussetzungen, Inhalt und Form, Wirksamkeit, Rechtsmittel
  • Arbeitszeugnisse: Zeugnisgrundsätze, Inhalt, Aufbau, Form, Auslegung und Sprache, (Korrektur-)Anspruch
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung

 

 
17.10.2018
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark - -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung und Gesetzesänderungen im Arbeitsrecht - intensiv Praktische Konsequenzen für die Interessenvertretungsarbeit - (Beitrag von RA Melzer)

Aktuelle Rechtsprechung und Gesetzesänderungen im Arbeitsrecht - intensiv Praktische Konsequenzen für die Interessenvertretungsarbeit

Das kollektive und individuelle Arbeitsrecht wird durch die Rechtsprechung laufend interpretiert und ausgestaltet. Dies hat zum Teil erhebliche Konsequenzen für die praktische Arbeit der gesetzlichen Interessenvertretung. Auch Gesetzesänderungen können die Arbeit erheblich beeinflussen. Deshalb ist es für Mitglieder der Interessenvertretung wichtig, über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu sein.Dieses Seminar stellt in kompakter Form die aktuelle Rechtsprechung und (mögliche) Gesetzesänderungen dar, unter Einbeziehung der konkreten betrieblichen Problemstellung der Teilnehmenden.

Themenbereiche sind: Überblick über aktuelle Gesetzesänderungen und Rechtsprechung zum (u.a.) Arbeitsvertragsrecht, Befristungs-, Arbeitszeit-, Kündigungsschutzrecht sowie zum Urlaubsrecht.

Die einzelnen individual- und kollektivrechtlichen Themen werden anhand der aktuellen Rechtsprechung und erfolgter Gesetzesänderungen kurzfristig festgelegt.

 

 
14.06.2018 - um 18:30 Uhr
Kulturhaus Schwanen - Raum 4
Winnender Str. 4
71334 Waiblingen
Das neue EntgTranspG – wie kann der Anspruch auf Auskunft geltend gemacht werden? - (Beitrag von RA Melzer)

Am 5.7.2017 wurde das neue Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) im Bundesgesetzblatt verkündet. Das Gesetz gibt allen Männern und Frauen einen individuellen Auskunftsanspruch, die in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten arbeiten. Sie können die Kriterien und Verfahren der Entgeltfindung für ihre Tätigkeit und eine gleiche oder gleichwertige Tätigkeit erfragen. Zudem können sie sich über Vergleichsentgelte informieren. So können sie das durchschnittliche Bruttoentgelt und bis zu zwei einzelne Entgeltbestandteile – zum Beispiel eine Leistungs- oder eine Erschwerniszulage – für eine gleiche oder gleichwertige Tätigkeit erfragen. Der Auskunftsanspruch kann ab dem 6.01.2018 geltend gemacht werden.

Der Vortrag wird zweimal angeboten, in Stuttgart und in Waiblingen.

 
11.06.2018 - um 17:30 Uhr
Gewerkschaftshaus Stuttgart - Raum 3
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart
Das neue EntgTranspG – wie kann der Anspruch auf Auskunft geltend gemacht werden? - (Beitrag von RA Melzer)

Am 5.7.2017 wurde das neue Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) im Bundesgesetzblatt verkündet. Das Gesetz gibt allen Männern und Frauen einen individuellen Auskunftsanspruch, die in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten arbeiten. Sie können die Kriterien und Verfahren der Entgeltfindung für ihre Tätigkeit und eine gleiche oder gleichwertige Tätigkeit erfragen. Zudem können sie sich über Vergleichsentgelte informieren. So können sie das durchschnittliche Bruttoentgelt und bis zu zwei einzelne Entgeltbestandteile – zum Beispiel eine Leistungs- oder eine Erschwerniszulage – für eine gleiche oder gleichwertige Tätigkeit erfragen. Der Auskunftsanspruch kann ab dem 6.01.2018 geltend gemacht werden.

Der Vortrag wird zweimal angeboten, in Stuttgart und in Waiblingen.

 
16.03.2018 - um 15:00 Uhr
ver.di-Landesbezirk Baden-Württemberg -
Theodor-Heuss-Str. 2/tHeo.1
70174 Stuttgart
Vortrag beim Fachtag des ver.di-Landesbezirk Baden-Württemberg am Equal Pay Day Wie kann der individuelle Anspruch auf Auskunft nach dem EntgTranspG ab dem 6.1.18 eingefordert werden? - (Beitrag von RA Melzer)

Fachtag am Equal Pay Day des ver.di-Landesbezirksfrauenrat Baden-Württemberg, DGB-Frauenausschuss Stuttgart und ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart 

Schnecke oder Bremse? Das Entgelttransparenzgesetz - (K)eine Chance für 

Entgeltgleichheit? - nutzen wir sie! 

Programm

15:00 Uhr Ankommen bei Kaffee und Kuchen

15:30 Uhr Vortrag Alexandra Scheele, Uni Bielefeld, Böckler-Stiftung (angefragt)

Vorstellung und Kritik des Gesetzes. Was bringt der Monitor zur Entgelttransparenz des BMFSFJ?

16:30 Vortrag Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Uwe Melzer, Stuttgart

Wie kann der individuelle Anspruch auf Auskunft nach dem EntgTranspG ab dem 6.1.18 eingefordert werden?

17:00 Uhr Vortrag Andrea Jochmann-Döll

Werkzeuge zur Prüfung der Gleichbehandlung - gb-check und eg-check

18:00 Ausklang bei einem kleinen Abendessen

 
01.03.2018 - um 19:00 Uhr
Gewerkschaftshaus Stuttgart - Raum 3
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart
Basiswissen zu Trennung und Scheidung - von Anfang an Fehler vermeiden und Geld sparen
Dieser Vortrag soll helfen bereits in der Trennungs- und Scheidungssituation die notwendigen Schritte zu unternehmen und Fehler zu vermeiden. Bereits vom Beginn der Trennung an sollten die Weichen gestellt werden, damit es später nicht zur finanziellen Katastrophe kommt. Der Vortrag gibt rechtliche Hinweise und praktische Ratschläge wie ich mich richtig verhalte. Was passiert mit der gemeinsamen Wohnung oder der Immobilie und deren Finanzierung? Bekomme ich eventuell Unterhalt für mich und meine Kinder - muss ich Unterhalt zahlen? Was passiert mit den (gemeinsamen) Schulden, Konten, Geldanlagen und Versicherungen? Was ändert sich steuerlich? Was kommt auf mich zu, wie läuft das Scheidungsverfahren ab? Wie kann ich Streit und Stress vermeinden?

Vortrag und Diskussion im Rahmen des MitMachProgramm 2018 der Gewerkschaft ver.di

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

 
26.02.2018 - um 13:30 Uhr
Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V. -
Paulinenstraße 47
70178 Stuttgart
Familienpflegezeit und Pflegezeitgesetz - (Beitrag von RA Melzer)

Vortrag auf der Betriebsversammlung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

Seit dem 1. Januar 2015 gilt ein Rechtsanspruch auf Familienpflegezeit. Damit können Beschäftigte ihre wöchentliche Arbeitszeit für maximal zwei Jahre auf bis zu 15 Stunden reduzieren, wenn sie einen pflegebedürftigen nahen Angehörigen in häuslicher Umgebung pflegen. Das Pflegezeitgesetz wird ebenfalls dargestellt.

 
26.01.2018
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark - -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Betriebsratswahl: Damit alles stimmt - normales Wahlverfahren - Wahlvorstandsschulung für Betriebe ab 51 (bzw. ab 101) wahlberechtigten Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmern - (Beitrag von RA Melzer)

Betriebsratswahl: Damit alles stimmt - normales Wahlverfahren - Wahlvorstandsschulung für Betriebe ab 51 (bzw. ab 101) wahlberechtigten Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmern

Die Betriebsratswahlen werden vom Wahlvorstand vorbereitet und durchgeführt. Hierbei sind im Regelwahlverfahren zahlreiche Vorschriften und Fristen zu beachten. Das Gelingen der Wahl ist von der genauen Einhaltung der Verfahrens- und Formvorschriften abhängig. In unserem eintägigen Seminar können sich Wahlvorstandsmitglieder auf ihre Aufgaben vorbereiten. Im Mittelpunkt stehen die gesetzlichen Vorschriften aus dem Betriebsverfassungsgesetz und der Wahlordnung sowie Fragen der praktischen Umsetzung im Betrieb.

Nach einer mehrjährigen Wahlpause sollten sich auch ”geübte” Wahlvorstandsmitglieder mit den aktuellen Entscheidungen der Arbeitsgerichte sowie den Vorschriften des Betriebsverfassungsgesetzes und der Wahlordnung erneut vertraut machen, um nicht fehlerhaft zu handeln.

 

 
23.11.2017 - um 18:30 Uhr
Kulturhaus Schwanen - Kursraum 4
Winnender Strasse 4
71334 Waiblingen
Familienpflegezeit und Pflegezeitgesetz - (Beitrag von RA Melzer)
Seit dem 1. Januar 2015 gilt ein Rechtsanspruch auf Familienpflegezeit. Damit können Beschäftigte ihre wöchentliche Arbeitszeit für maximal zwei Jahre auf bis zu 15 Stunden reduzieren, wenn sie einen pflegebedürftigen nahen Angehörigen in häuslicher Umgebung pflegen. Das Pflegezeitgesetz wird ebenfalls dargestellt.

Der Vortrag gibt einen Überblick über die gesetzlichen Regelungen in beiden Feldern.

 
07.11.2017 - um 17:00 Uhr
Gewerkschaftshaus Stuttgart - Raum 3+4
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart
Familienpflegezeit und Pflegezeitgesetz - (Beitrag von RA Melzer)
Seit dem 1. Januar 2015 gilt ein Rechtsanspruch auf Familienpflegezeit. Damit können Beschäftigte ihre wöchentliche Arbeitszeit für maximal zwei Jahre auf bis zu 15 Stunden reduzieren, wenn sie einen pflegebedürftigen nahen Angehörigen in häuslicher Umgebung pflegen. Das Pflegezeitgesetz wird ebenfalls dargestellt.

 

Der Vortrag gibt einen Überblick über die gesetzlichen Regelungen in beiden Feldern.

 
03.07.2017
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Das Familienpflegezeitgesetz - Vereinbarkeit von Beruf und Pflege betrieblich regeln - (Beitrag von RA Melzer)

Gegenwärtig sind über zweieinhalb Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig, von denen etwa zwei Drittel von Familienmitgliedern in häuslicher Pflege betreut werden. Darunter immer mehr Berufstätige, die oft mit Vereinbarkeitsproblemen zwischen ihren beruflichen Verpflichtungen und den Pflegeerfordernissen zu kämpfen haben.
Die unzureichenden Regelungen des Pflegezeitgesetzes wurden durch das ´Gesetz zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf´ (kurz: Familienpflegezeitgesetz) ergänzt und teilweise verbessert. Beschäftigte können sich für die häusliche Pflege von Angehörigen von der Arbeit freistellen lassen und die Arbeitszeit nachholen. Das „Vorfinanzieren“ des Arbeitsentgelts können sich die Arbeitgeber teilweise staatlich mitfinanzieren lassen.
Wie der Rechtsanspruch auf Arbeitszeitverkürzung und Lohnausgleich über betriebliche Regelungen durchsetzbar ist, klären wir in diesem Seminar. Darüber hinaus werden ergänzende betriebliche Regelungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege dargestellt.
Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Familienpflegezeitgesetz: Die wichtigsten Regelungen
  • Voraussetzungen der Familienpflegezeit
  • Häusliche Pflege; was sind „nahe Angehörige“ im Sinne des Gesetzes?
  • Freistellungsansprüche für Arbeitnehmer/-innen, Aufstockungsmöglichkeiten des Arbeitsentgelts
  • Abschluss einer Familienpflegezeitvereinbarung, Verlängerung, vorzeitige Beendigung
  • Eckpunkte einer Betriebs-/Dienstvereinbarung
  • Ergänzende betriebliche Regelungsmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege (Kurzüberblick)
 
28.06.2017
Stuttgart - Gewerkschaftshaus -

Elternunterhalt - Wenn Kinder für ihre Eltern Unterhalt zahlen müssen
Vortrag und Diskussion im Rahmen des MitMachprogramms der Gewerkschaft ver.di.

Die Eltern werden zum Pflegefall und ihr Einkommen reicht für die Heimkosten nicht mehr aus. Das Sozialamt zahlt jetzt die Kosten und viel Auskunft und Unterhalt von mir. Wann muss ich für meine Eltern Unterhalt zahlen? Wie berechnet sich der Unterhalt? Hafte ich auch mit meinem Vermögen? Wo sind die Grenzen? Wie kann ich mich gegen unberechtigte oder zu hohe Forderungen wehren? Kann ich für diesen Fall vorsorgen?

 
24.11.2016 - um 18:30 Uhr
Kulturhaus Schwanen - Kursraum 4
Winnender Strasse 4
71334 Waiblingen
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
 

Vortrag und Diskussion im Rahmen des Verdi Mitmachprogramms 2016

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen der Rechtsprechung diskutiert.

 
17.11.2016 - um 17:30 Uhr
Gewerkschaftshaus Stuttgart -
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
 

Vortrag und Diskussion im Rahmen des Verdi Mitmachprogramms 2016

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen der Rechtsprechung diskutiert.

 
11.11.2016
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung und Gesetzesänderungen im Arbeitsrecht - intensiv Praktische Konsequenzen für die Interessenvertretungsarbeit - (Beitrag von RA Melzer)
Das kollektive und individuelle Arbeitsrecht wird durch die Rechtsprechung laufend interpretiert und ausgestaltet. Dies hat zum Teil erhebliche Konsequenzen für die praktische Arbeit der gesetzlichen Interessenvertretung. Auch Gesetzesänderungen können die Arbeit erheblich beeinflussen. Deshalb ist es für Mitglieder der Interessenvertretung wichtig, über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu sein.Dieses Seminar stellt in kompakter Form die aktuelle Rechtsprechung und (mögliche) Gesetzesänderungen dar, unter Einbeziehung der konkreten betrieblichen Problemstellung der Teilnehmenden.

Themenbereiche sind: Überblick über aktuelle Gesetzesänderungen und Rechtsprechung zum (u.a.) Arbeitsvertragsrecht, Befristungs-, Arbeitszeit-, Kündigungsschutzrecht sowie zum Urlaubsrecht.

Die einzelnen individual- und kollektivrechtlichen Themen werden anhand der aktuellen Rechtsprechung und erfolgter Gesetzesänderungen kurzfristig festgelegt.

 
25.10.2016
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Das Familienpflegezeitgesetz - Vereinbarkeit von Beruf und Pflege betrieblich regeln - (Beitrag von RA Melzer)
Seminarplan:
- Seminareröffnung und Organisatorisches
- Vorstellen der Seminarinhalte
- Familienpflegezeitgesetz: Die wichtigsten Regelungen
- Voraussetzungen der Familienpflegezeit im Sinne des Pflegezeitgesetzes
- Welche Aspekte der häuslichen Pflegesituation sind von Bedeutung?
- Was sind „nahe Angehörige“ im Sinne des Gesetzes?
- Freistellungsansprüche für Arbeitnehmer/-innen, Aufstockungsmöglichkeiten des Arbeitsentgelts
- Abschluss einer Familienpflegezeitvereinbarung; Verlängerung; vorzeitige Beendigung
- Eckpunkte einer Betriebsvereinbarung/Dienstvereinbarung
- Ideen für ergänzende betriebliche Regelungsmöglichkeiten zum Thema „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege“

 
11.07.2016
DRK Seniorenzentrum -
Lenbachstr. 105
70192 Stuttgart
Inhouse Wahlvorstandsschulung für den Wahlvorstand bei DRK Pflege Plus Stuttgart - (Beitrag von RA Melzer)
Inhouse Wahlvorstandsschulung für den Wahlvorstand zur Betriebsratswahl 2016 des Gemeinschaftsbetriebs Pflege Plus beim Deutschen Roten Kreuz in Stuttgart

 
21.06.2016
Datenzentrale Baden-Württemberg Anstalt des öffentlichen Rechts -
Krailenshaldenstr. 44
70469 Stuttgart
Inhouse Seminar zur Fusion der 4IT - (Beitrag von RA Melzer)

Inhouse Seminar zur Fusion der 4IT vom 21. Juni bis 22. Juni 2016 in Stuttgart für die Personalräte der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW), Kommunale Datenverarbeitung der Region Stuttgart (KDRS), Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) und kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen Ulm (KIRU)

Seminarinhalt in Stichworten:

  • Ursache und Form der geplanten betrieblichen Veränderungen
  • Überblick über gesetzliche und tarifvertragliche Grundlagen sowie Bedeutung und Wirkung der Fusion auf die Rechte der Beschäftigten und für die gebildeten Personalräte
  • Personalverfassungsrechtliche Folgen der Fusion
  • Voraussetzungen und Pflichten des Arbeitgebers nach § 613a BGB (Betriebsübergang) und Umwandlungsgesetz

 

 
23.05.2016
Treffpunkt 50 plus (im VHS Gebäude) -

Trennung & Scheidung - was wird aus unserem Hausrat was aus der Immobilie?
Der Vortrag geht insbesondere auf folgende Fragen ein:

Was gehört zum Hausrat und was nicht? Wie wird er geteilt?

Was passiert mit der gemeinsamen Immobilie und den Schulden? Wann und wie wird beim Unterhalt ein Wohnwert angerechnet? Ist Nutzungsentschädigung zu zahlen?

Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 
28.04.2016
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark - -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Elternzeit und Teilzeit Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) Teilzeit und Befristungsgesetz (TzBfG) - (Beitrag von RA Melzer)
Seminarinhalt:

Organisatorisches, Verabredungen zu Inhalten und Arbeitsweisen
Das neue Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) im Überblick: Elternzeit und Elterngeld Plus
Anspruch auf Elternzeit (Beginn, Dauer und Zeitraum)
Möglichkeiten der Aufteilung von Elternzeit
Pflichten der Beschäftigten im Zusammenhang mit Elternzeit und Elterngeld Plus
Pflichten des Arbeitgebers, z.B. bei der Verringerung der Arbeitszeit
Ablehnungsgründe des Arbeitgebers bei Inanspruchnahme des „dritten Abschnitts“ auf Elternzeit
Verhältnis des Teilzeit- und Befristungsgesetzes zum BEEG
Teilzeitanspruch und Kündigungsschutz in der Elternzeit
Ideen für familienfreundliche Arbeitszeitmodelle auf der Grundlage des neuen BEEG
Beteiligungsrechte der Interessenvertretung bei der Umsetzung des BEEG
Aktuelle Rechtsprechung zur Elternzeit und Teilzeitarbeit
Zusammenfassung der Seminarergebnisse
Arbeitsperspektiven der Teilnehmer/-innen
Weitere Bildungsplanung
Seminarauswertung und Abschlussgespräch

 

 
07.04.2016
KVJS-Bildungszentrum Schloss Flehingen -
Gochsheimer Str. 19
75038 Oberderdingen
Inhouse Seminar für Personalräte bei dem Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) - (Beitrag von RA Melzer)
Rechtliche Grundlagen von Dienstvereinbarungen - Dienstvereinbarungen rechtswirksam formulieren

 
03.11.2015 - um 17:30 Uhr
ver.di-Landesbezirk - Raum 272
Theodor-Heuss-Strasse 2/Haus 1
70174 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 
27.10.2015
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Update Arbeitsrecht - Aktuelle Rechtsprechung und Gesetzesänderungen im Arbeitsrecht - Praktische Konsequenzen für die Interessenvertretungsarbeit - (Beitrag von RA Melzer)
Das kollektive und individuelle Arbeitsrecht wird durch die Rechtsprechung laufend interpretiert und ausgestaltet. Dies hat zum Teil erhebliche Konsequenzen für die praktische Arbeit der gesetzlichen Interessenvertretung. Auch Gesetzesänderungen können die Arbeit erheblich beeinflussen. Deshalb ist es für Mitglieder der Interessenvertretung wichtig, über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu sein.Dieses Seminar stellt in kompakter Form die aktuelle Rechtsprechung und (mögliche) Gesetzesänderungen dar, unter Einbeziehung der konkreten betrieblichen Problemstellung der Teilnehmenden.

Themenbereiche sind: Überblick über aktuelle Gesetzesänderungen und Rechtsprechung zum (u.a.) Arbeitsvertragsrecht, Befristungs-, Arbeitszeit-, Kündigungsschutzrecht sowie zum Urlaubsrecht. 

Die einzelnen individual- und kollektivrechtlichen Themen werden anhand der aktuellen Rechtsprechung und erfolgter Gesetzesänderungen kurzfristig festgelegt.

 
15.10.2015 - um 18:30 Uhr
Kulturhaus Schwanen - Kursraum 4
Winnender Strasse 4
71334 Waiblingen
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 
28.09.2015
Treffpunkt 50 plus -

Wenn der Urlaub vorbei ist und die Ehe auch - Was ist zu tun ?
Bereits mit der Trennung sollten die Weichen gestellt werden, damit es bei der Scheidung nicht zur finanziellen Katastrophe kommt.

Vortrag in Zusammenarbeit mit dem ISUV e.V.

 
28.09.2015
Hallenbad Stuttgart-Heslach -
Mörikestraße 62
70199 Stuttgart
Inhouse Seminar für Personalräte bei den Bäderbetrieben Stuttgart - (Beitrag von RA Melzer)
Thema:

Rechtliche Grundlagen für eine Dienstvereinbarung zur Regelung der Arbeitszeit und Regelungsmöglichkeiten

 
10.07.2015
DRK Seniorenzentrum -
Lenbachstr. 105
70192 Stuttgart
Inhouse Wahlvorstandsschulung für Wahlvorstände beim DRK Stuttgart - (Beitrag von RA Melzer)
Inhouse Wahlvorstandsschulung für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl 2015 der Gemeinschaftsbetriebe beim Deutschen Roten Kreuz in Stuttgart

 
29.05.2015
Bildungs-und Tagungsstätte der Bundesagentur für Arbeit Aalen -
Brandenburger Str. 2
73431 Aalen
Inhouse Seminar für Personalräte bei der Agentur für Arbeit Stuttgart - (Beitrag von RA Melzer)
Arbeitsrecht - Ablehnungsmöglichkeiten nach § 77 BPersVG

 
21.05.2015
Ver.di Bezirk Stuttgart -

Die gemeinsame Immobilie bei Trennung und Scheidung
Was passiert mit dem selbstbewohnten Haus oder der Eigentumswohnung bei Trennung und der Scheidung?

Vortrag und Diskussion im Rahmen des MitMachProgramm der Gewerkschaft ver.di

 

 
12.03.2015
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Abmahnungen als Leitungsinstrument? Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung - (Beitrag von RA Melzer)
Es gibt unterschiedlichste Arten der Mitarbeiterführung: Das kann von Motivation und Förderung der Eigeninitiative bis hin zum Versuch der Leistungssteigerung durch Einschüchterung reichen.

Zur Schaffung eines Klimas von Angst und Unterwürfigkeit ist die Abmahnung ein geeignetes Instrument. Mit ihr wird der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer gedroht, um eine Steigerung der Leistungsbereitschaft zu erreichen.

Dieses Seminar befasst sich mit den rechtlichen Voraussetzungen von Abmahnungen, den unterschiedlichen Strategien von Arbeitgebern sowie mit aktueller Rechtsprechung zu diesem heiklen Thema.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

Leitungsstrategien der Arbeitgeber - Auswirkungen auf das Betriebsklima, Ziel einer Abmahnung: Welchem Zweck dient sie?, Anforderungen an eine Abmahnung bezüglich Form und Inhalt, Wie viele Abmahnungen müssen ausgesprochen werden, um verhaltensbedingt kündigen zu können?, Welche weiteren Auswirkungen hat eine Abmahnung? Wie lange wirkt sie?, Welche Abmahnungsgründe sind zulässig?, Was kann der Betriebsrat/Personalrat tun, und welche Möglichkeiten haben betroffene Mitarbeiter/-innen?

 
18.11.2014
ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg -
Theodor-Heuss-Str. 2
70174 Stuttgart
Betriebs- und Dienstvereinbarungen rechtswirksam formulieren - (Beitrag von RA Melzer)
Es gehört zum Tagesgeschäft der Interessenvertretung, Sachverhalte zu benennen, Forderungen und Regelungen klar zu beschreiben sowie Vereinbarungen rechtssicher zu formulieren.Die Wahl eines einzelnen Wortes kann die Bedeutung oder die Auslegung eines gesamten Absatzes beeinflussen. Es ist also nicht nur der „gute Wille“ erforderlich, etwas im Sinne der Kolleginnen und Kollegen regeln zu wollen. Es bedarf auch der handwerklichen Fertigkeit, Sachverhalte so zu formulieren, dass ein Arbeitsgericht im Streitfall klar erkennt, was und wie etwas geregelt werden sollte. Misslingt die rechtswirksame Formulierung, kann alle Arbeit und Mühe vergebens sein. Im Seminar wird an existierenden Vereinbarungen und an schriftlichen Entwürfen der Teilnehmenden gearbeitet.


Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Die Struktur von Betriebs-/Dienstvereinbarungen sowie anderer relevanter Schriftstücke
  • Die Auslegungspraxis der Arbeits- und Verwaltungsgerichte – Schlussfolgerungen für das Entwerfen und Verhandeln von Vereinbarungen
  • Präzise formulieren unter richtiger Verwendung juristischer Begriffe
  • Typische Formulierungsfallen kennen und vermeiden lernen
  • Veränderungswünsche des Arbeitgebers in ihrer Wirkungsweise einschätzen lernen

 

 
04.11.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Zeugnis und Abmahnung - (Beitrag von RA Melzer)
 

Abmahnungen und Arbeitszeugnisse gehören zu den ´Dauerbrennern´ der Arbeit von Interessenvertretungen.

Das Seminar beschäftigt sich mit den gesetzlichen und richterrechtlichen Grundlagen zu Abmahnungen und zur Zeugniserstellung und versetzt die Mitglieder von Interessenvertretungen in die Lage, betroffene Kolleginnen und Kollegen kompetent zu informieren und zu beraten sowie eigene Handlungsmöglichkeiten offensiv wahrzunehmen.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Abmahnungen: Voraussetzungen, Inhalt und Form, Wirksamkeit, Rechtsmittel
  • Arbeitszeugnisse: Zeugnisgrundsätze, Inhalt, Aufbau, Form, Auslegung und Sprache, (Korrektur-)Anspruch
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung

 

 
22.10.2014
Kreissparkasse Esslingen -
Bahnhofstrasse 8
73728 Esslingen
Inhouse Seminar für Personalräte bei der Kreissparkasse Esslingen - (Beitrag von RA Melzer)

Themenplan: 

  • Grundlagen des Landespersonalvertretungsrechts Allgemeine Aufgaben des Personalrats
  • Die Geschäftsführung des Personalrats, u.a.: Einberufung von Sitzungen, Ersatzmitglieder, Schutz der Personalratsmitglieder, Zusammenarbeit mit Beauftragten
  • Die Beteiligungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten, Freistellung, Schulungsansprüche, personelle und materielle Ansprüche 
  • Mit Übungen und Fallbeispielen aus der betrieblichen Praxis.
 
21.10.2014
Ver.di Bezirk Stuttgart -

Ach, hätte ich damals doch nur... - Erste Schritte bei Trennung und Scheidung
Dieser Vortrag soll helfen bereits in der Trennungs – und Scheidungssituation die notwendigen Schritte zu unternehmen und Fehler zu vermeiden.

Vortrag und Diskussion im Rahmen des MitMachProgramms der Gewerkschaft Ver.di, Bezirk Stuttgart.

 
08.10.2014
ver.di Landesbezirk Baden-Württemberg -
Theodor-Heuss-Str. 2
70174 Stuttgart
Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes - (Beitrag von RA Melzer)
Das Arbeitsrecht f ür die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes ist sehr stark von  Tarifverträgen (insbesondere vom TVöD) geprägt. In diesem Seminar lernen Sie die Aspekte des Arbeitsrechts kennen, die nicht in den Tarifverträgen geregelt sind und trotzdem eine große Bedeutung für eine erfolgreiche Arbeit in der Interessenvertretung haben. Alle Aspekte, die mit dem Inhalt des Arbeitsvertrags in Zusammenhang stehen, werden f ür Angestellte im Seminar TVöD -Grundlagen: Einführung und Überblick behandelt.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Grundbegriffe und Rechtsquellen des Arbeitsrechts
  • Allgemeine Grundlagen, z.B. Gleichbehandlung und Diskriminierungsverbot
  • Recht bekommen: Arbeitsgericht und Verfahrensrecht
  • Probleme bei der Begr ündung des Arbeitsverhältnisses 
  • Beendigung des Arbeitsverh ältnisses (Befristung, Kündigung, Aufhebungsvertrag )

 

 
29.09.2014 - um 17:30 Uhr
ver.di-Bezirk Stuttgart - Raum 324
Lautenschlagerstr. 20
70173 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 
25.06.2014 - um 18:30 Uhr
Waiblingen Kulturhaus Schwanen - Raum 2
Winnender Str. 4
71334 Waiblingen
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 
16.05.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 
11.04.2014
Hotel Wartburg -
Lange Straße 49
70174 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 
08.04.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 
04.04.2014
Hotel Wartburg -
Lange Straße 49
70174 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

 

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 

 
02.04.2014
ver.di Baden-Württemberg Bürogebäude (gegenüber DGB Haus) - Saal B
Theodor-Heuss-Str. 2
70174 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 
27.03.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 
18.03.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 

 
12.03.2014
Kreissparkasse Tübingen - Sparkassen Carré -
Mühlbachäckerstraße 2
72072 Tübingen
Inhouse-Seminar Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

Inhouse Seminar für Personalräte bei der Kreissparkasse Tübingen

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 

 
10.03.2014
Wohlfahrtswerk Baden Württemberg -

Stuttgart
Fasching - kleine Sünde, große Folgen - Erste Schritte bei Trennung und Scheidung
 Dieser Vortrag soll helfen bereits in der Trennungs- und Scheidungssituation die notwendigen Schritte zu unternehmen und Fehler zu vermeiden.

Vortrag und Diskussion. In Zusammenbarbeit im dem ISUV e.V.

 
07.03.2014
ver.di Baden-Württemberg Bürogebäude (gegenüber DGB Haus) - Saal C 21
Theodor-Heuss-Str. 2
70174 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 

 

 
20.02.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)
 

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 

 
07.02.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 
31.01.2014
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Überblick über die Änderungen im neuen Landespersonalvertretungsgesetz Baden-Württemberg - (Beitrag von RA Melzer)

Seminar für Mitglieder von Personalräten und JAV-Mitgliedern nach LPVG BW

Themenplan:

  • Neue Struktur des Gesetzes
  • Zusammensetzung, Freistellungen und Geschäftsführung des Personalrats
  • Änderungen bei den Beteiligungsverfahren
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung
  • Änderungen bei den Beteiligungsrechten, Initiativrecht und Dienstvereinbarung

 

 
18.11.2013
Stuttgart - Kolping Bildungswerk -

Kindesunterhalt minderjähriger und volljähriger Kinder
Der Unterhalt minderjähriger Kinder unterscheidet sich vom Unterhalt volljähriger Kinder grundlegend. Wie berechnet er sich, was muss ich beachten? Praktische Hinweise und Berechnungsbeispiele. Vortrag in Zusammenarbeit mit dem ISUV e.V.

 
17.09.2013
Stuttgart - Gewerkschaftshaus -

Kindesunterhalt minderjähriger und volljähriger Kinder
Vortrag und Diskussion im Rahmen des MitMach Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
23.07.2013
Stuttgart - Kulturzentrum Merlin -

Trennung- Scheidung- gemeinsame Immobilie: wie verhalte ich mich richtig, damit das Haus nicht unter den Hammer kommt?
 

Vortrag und Diskussion in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 

 
11.06.2013
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Arbeitsrecht aktuell - Personalvertretungsrecht Neue Rechtsprechung insbesondere zu den Kernbereichen der Mitbestimmung und des Dienst- und Tarifrechts - (Beitrag von RA Melzer)
 

Im Laufe eines Jahres ergeben sich durch die aktuelle Rechtsprechung der Verwaltungsgerichtsbarkeit immer wieder Veränderungen, die auch für die Arbeit der Interessenvertretungen in den Dienststellen relevant sind. In diesem Seminar können Sie sich auf den aktuellen Stand zu Neuregelungen sowie aktueller Rechtsprechung und den daraus resultierenden Handlungsoptionen für den Personalrat bringen. 

Themenüberblick: Neue und geänderte Gesetzgebung sowie aktuell geplante Gesetzesvorhaben im Überblick, Darstellung und Diskussion ausgewählter aktueller Rechtsprechung des EuGH, des Bundesverwaltungsgerichts und der Instanzgerichte, Fragen zu den Organisationsrechten der Interessenvertretung, Fragen der Mitbestimmung und Beteiligung der betrieblichen Interessenvertretung bei personellen und sozialen Angelegenheiten, Fragen der Beschäftigungssicherung und des Dienst- und Tarifrechts. 

Der genaue Themenplan dieses Seminars wird bis Veranstaltungsbeginn fortlaufend aktualisiert.

 

 
23.04.2013 - um 17:30 Uhr
Stuttgart Gewerkschaftshaus - Raum 245
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
 

Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 

 
19.04.2013
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Zeugnis und Abmahnung - (Beitrag von RA Melzer)
 

Abmahnungen und Arbeitszeugnisse gehören zu den ´Dauerbrennern´ der Arbeit von Interessenvertretungen. Das Seminar beschäftigt sich mit den gesetzlichen und richterrechtlichen Grundlagen zu Abmahnungen und zur Zeugniserstellung und versetzt die Mitglieder von Interessenvertretungen in die Lage, betroffene Kolleginnen und Kollegen kompetent zu informieren und zu beraten sowie eigene Handlungsmöglichkeiten offensiv wahrzunehmen.

Die Seminarinhalte in Stichworten: Abmahnungen: Voraussetzungen, Inhalt und Form, Wirksamkeit, Rechtsmittel, Arbeitszeugnisse: Zeugnisgrundsätze, Inhalt, Aufbau, Form, Auslegung und Sprache, (Korrektur-)Anspruch,    Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung

 

 
14.03.2013 - um 18:00 Uhr
Waiblingen Kulturhaus Schwanen - Raum 3
Winnender Str. 4
71334 Waiblingen
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
 

Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 

 
07.03.2013
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Update Arbeitsrecht - Aktuelle Rechtsprechung und Rechtsprechungstendenzen - (Beitrag von RA Melzer)
 

Es gibt ständig Gesetzesänderungen, aber auch ganz neue Gesetze mit Auswirkungen auf das Arbeitsrecht. Mit diesen und weiteren aktuellen Entwicklungen im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht beschäftigt sich das Seminar. Es vertieft bereits erworbene Kenntnisse zum Thema Arbeitsrecht. Im Vordergrund steht die Behandlung von praxisbezogenen Veränderungen unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung. Konkrete betriebliche Problemstellungen aus der Praxis der Teilnehmer/-innen werden in die Erörterung mit einbezogen. Die Seminardurchführung erfolgt u.a. in Form von fallbezogener Gruppenarbeit.

Die Seminarinhalte in Stichworten: Aktuelle Fälle und Rechtsprechungstendenzen aus dem Betriebsverfassungs- bzw. Personalvertretungsrecht und dem Kündigungsschutzgesetz, Aktuelle Rechtsprechung zu Teilzeit- und Befristungsgesetz, Mehrarbeit, Pflegezeitgesetz u.a., Aktuelle Entwicklungen in Rechtsprechung und Praxis

 

 
29.01.2013
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -
Friedrich-Strobel-Weg 4-6
70597 Stuttgart
Die schönste Zeit des Jahres ... Urlaubsrecht - was der Betriebsrat wissen sollte - (Beitrag von RA Melzer)
 

Die enge personelle Besetzung in den Betrieben wirkt sich auch auf die Praxis der Urlaubsgewährung aus: Die Urlaubsgenehmigung lässt auf sich warten, der geplante Urlaub wird nicht so genehmigt, wie er in die Urlaubsliste eingetragen wurde, die Eltern schulpflichtiger Kinder wollen gleichzeitig in den Urlaub - die Fallgestaltungen sind vielfältig.

Auch nach der Urlaubsgenehmigung oder während des Urlaubs können Rechtsfragen auftreten, z.B. wenn der Urlaub vom Arbeitgeber widerrufen wird oder Beschäftigte aus dem Urlaub zurückgerufen werden.Wann kann oder muss sich der Betriebsrat einschalten? Wie ist die Rechtslage? Das Seminar fasst die wesentlichen rechtlichen Regelungen rund um den Urlaub zusammen und gibt damit eine Handlungsorientierung.

Die Seminarinhalte in Stichworten: Anspruch auf Urlaubsgewährung, Arbeitsunfähigkeit während des Urlaubs, Teilurlaubsansprüche, die Bindung des Urlaubsanspruchs an das Kalenderjahr, Urlaubsabgeltung, Urlaubsdurchsetzung durch Klage und einstweilige Verfügung,Betriebsvereinbarungen zum Thema Urlaubsgrundsätze

 

 
20.11.2012 - um 17:30 Uhr
Stuttgart Gewerkschaftshaus - Raum 245
Willi-Bleicher-Straße 20
70174 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)

Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 
15.11.2012 - um 18:00 Uhr
Böblingen Arbeiterzentrum -
Sindelfinger Straße 14
71032 Böblingen
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)

Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

Es werden aktuelle Urteile aus dem individuellen und kollektiven Arbeitsrecht vorgestellt und Tendenzen in der Rechtsprechung diskutiert.

 
17.10.2012
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark -

Update Arbeitsrecht - Aktuelle Rechtsprechung und Rechtsprechungstendenzen im Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsgesetz - - (Beitrag von RA Melzer)

Es gibt ständig Gesetzesänderungen, aber auch ganz neue Gesetze mit Auswirkungen auf das Arbeitsrecht. Mit diesen und weiteren aktuellen Entwicklungen im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht beschäftigt sich das Seminar.
Das Seminar vertieft bereits erworbene Kenntnisse zum Thema Arbeitsrecht. Im Vordergrund steht die Behandlung von praxisbezogenen Veränderungen unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung. Konkrete betriebliche Problemstellungen aus der Praxis der Teilnehmer/-innen werden in die Erörterung mit einbezogen. Besprochen werden u.a. Aktuelle Fälle und Rechtsprechungstendenzen aus dem Betriebsverfassungs-gesetz und Kündigungsschutzgesetz, Aktuelle Rechtsprechung zu Teilzeit- und Befristungsgesetz, Mehrarbeit, Pflegezeitgesetz u.a. sowie Aktuelle Entwicklungen in Rechtsprechung und Praxis

 
19.07.2012
In-House Seminar für den Personalrat der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr im Bildungszentrum der AOK Baden-Württemberg -
Mittelsteinbacher Str. 19
74629 Pfedelbach-Untersteinbach
Teilzeit- und Befristungsgesetz -Handlungsmöglichkeiten des Personalrats - (Beitrag von RA Melzer)

Themenplan:
•    Befristete Arbeitsverträge mit sachlichem Grund, § 14 Abs. 1 TzBfG (Katalog der Befristungsgründe, Rechtsprechung zu den Befristungsgründen)
•    Befristete Arbeitsverträge ohne sachlichem Grund, § 14 Abs. 2 TzBfG (Dauer der Befristung, Dreimalige Verlängerung innerhalb der Höchstdauer, Verbot der vorherigen Beschäftigung, Tarifvertragliche Regelungen)
•    Ende der Befristung, § 15 TzBfG (Folgen unwirksamer Befristung, Arbeitsgerichtliches Verfahren)
•    Informationsrechte und Mitwirkungsrechte des Personalrates
•    Teilzeitbeschäftigung, § 8 TzBfG (Ziel des Gesetzes / Förderung von Teilzeit, Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit, Verbot der Kündigung wegen Teilzeit, Diskriminierung und Benachteiligungsverbot, Verfahrensablauf, Ablehnung wegen betrieblicher Gründe, Verteilung der Arbeitszeit, Anspruch auf Aus- und Weiterbildung)

 
12.06.2012
Stuttgart - Gewerkschaftshaus -

Die gemeinsame Immobilie bei Trennung und Scheidung - Was passiert mit dem selbstbewohnten Haus oder der Eigentumswohung bei Trennung und Scheidung?
Vortrag und Diskussion im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
16.02.2012
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum -

Grundseminar zum Arbeitsrecht I - (Beitrag von RA Melzer)

Aufbauseminar zum Arbeitsrecht I "Sie suchten Gerechtigkeit und fanden Urteile I"

Seminar vom 16.02. bis 17.02.2012 für die Gewerkschaft ver.di mit mit den Themenschwerpunkten Grundbegriffe des Arbeitsrechts, Auslegung von Rechtsnormen, Anzeige- und Nachweispflichten bei Krankheiten, Vergütung, Urlaubsrecht, Urlaubsanspruch und -durchsetzung, Gleichbehandlungsgrundsatz, Aktuelle Rechtsprechung, Teilzeit

 
28.11.2011 - um 17:00 Uhr
Stuttgart - Gewerkschaftshaus - Raum 245
Willi-Bleicher-Str. 20
70174 Stuttgart
Teilzeit - Vortrag und Diskussion - (Beitrag von RA Melzer)

Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

Teilzeitbeschäftigung erlaubt es, private Verpflichtungen und Erwerbsarbeit miteinander zu verbinden. Nach wie vor ist es jedoch schwierig, Arbeitszeiten aufzustocken oder zu reduzieren. Die gesetzlichen Ansprüche und die aktuelle Rechtsprechung zu Teilzeit werden vorgestellt.

 
09.11.2011
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark

Teilzeitarbeit und Befristung - Rechtssprechung zur Teilzeitarbeit - (Beitrag von RA Melzer)

Schulung für Betriebs- und Personalräte bei der Gewerkschaft ver.di mit den Themenschwerpunkten:
Anspruchsgrundlagen auf Teilzeitarbeit (TzBfG, BEEG, PflegeZG, SGB IX, MutterschuG), Sachgründe einer Befristung § 14 Abs. 1 TzBfG, Sachgrundlose Befristung § 14 Abs. 2 TzBfG, Sachgrundlose Befristung trotz Hinweis auf Sachgrund, „Zuvor Beschäftigung“ bei sachgrundloser Befristung, Kettenbefristungen, Befristungsrichtlinie1999/70/EG und Kettenbefristungen (Vorlagen zum EuGH), Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses, Kündigung des befristeten Arbeitsverhältnisses § 30 TvöD (Arbg Stgt. (Urt. vom 08.06.2011 14 Ca 6419/10) Diskrimierende Befristungen § 4 Abs. 1 TzBfG, Rechtsfolgen des Verstoßes gegen §§ 4, 5 TzBfG, Entfristungsklage §§ 15, 17 TzBfG, Rechtssprechung Diskriminierung BAG 06.04.2011 7 AZR 524/09, Rechtssprechung Kausalzusammenhang BAG 12.01.2011 7 AZR 194/09, Rechtssprechung Rechtsmissbräuchliche Befristung BAG 09.03.2011 7 AZR 657/09.

 
12.05.2011
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum -

Grundseminar zum Arbeitsrecht I - (Beitrag von RA Melzer)

Aufbauseminar zum Arbeitsrecht I "Sie suchten Gerechtigkeit und fanden Urteile I"

Seminar vom 12.05. bis 13.05.2011 für die Gewerkschaft ver.di mit mit den speziellen Themenschwerpunkten Altersteilzeit und Insolvenzsicherung, Inhaltskontrolle von Formulararbeitsverträgen, Betriebliche Übung, Leistungsmängel / Schlechtleistung, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

 
25.01.2011
Stuttgart - Bürgerhaus Möhringen -

Vortrag: die gemeinsame Immobilie bei Trennung und Scheidung. Was passiert mit dem selbstbewohnten Haus oder der Eigentumswohnung bei Trennung und Scheidung?
Aufgrund des großen Erfolgs dieses Jahr wieder. Vortrag von Rechtsanwalt Kempner in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht e.V. (ISUV).

 
07.12.2010
Gewerkschaftshaus Stuttgart - Raum 245
Willi-Bleicher-Straße 20
70174 Stuttgart
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
19.11.2010
Arbeiterzentrum Böblingen - ver.di-Ortsverein Böblingen-Sindelfingen
Sindelfinger Straße 14
71032 Böblingen
Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
11.11.2010
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Update Arbeitsrecht - Aktuelle Rechtsprechung und Rechtsprechungstendenzen im Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsgesetz - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 11.11. bis 12.11.2010 für die Gewerkschaft ver.di.

 
20.07.2010
Bretzfeld-Bitzfeld -

Faire Arbeit..., denn Leistungsdruck macht krank! Indirekte Steuerung - Die Überlastungsanzeige - Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung im Finanzdienstleistungsbereich - (Beitrag von RA Melzer)

Seminar vom 20.07. bis 21.07.2010 für die Gewerkschaft ver.di.

Dieses Seminar zeigt auf, welche Handlungsmöglichkeiten Interessenvertretungen im Falle überlasteter Mitarbeiter haben, welche rechtlichen Möglichkeiten das Arbeitsschutzgesetz bietet, aber auch was auf dem Weg zu einer Überlastungsanzeige zu beachten ist.

 
12.07.2010
Stuttgart - Landgericht Stuttgart -

Rechtsrat in Justitias Armen - Rechtsberatung des Anwaltvereins Stuttgart
Am Montag zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr beantwortet Rechtsanwalt Kempner Ihre Fragen im Familienrecht und Erbrecht. Die Beratung ist eine Aktion des Anwaltvereins Stuttgart im Rahmen der Woche der Justiz vom 12.07.10 bis 17.07.10. Die Beratung ist kostenlos und steht allen Bürgern offen. 

 
05.07.2010
Bretzfeld-Bitzfeld -

Die Interessenvertretung im 21. Jahrhundert im Finanzdienstleistungsbereich - Wenn der Leistungsdruck auch für Betriebsrat und Personalrat zur täglichen Herausforderung wird - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 05.07. bis 09.07.2010 für die Gewerkschaft ver.di.

Durch das Management-Instrument ´Indirekte Steuerung´ werden immer mehr Beschäftigte in den Unternehmen zunehmendem Leistungsdruck ausgesetzt und psychisch fehlbelastet. Prävention ist gefordert, ein Gesundheitsmanagement muss in den Unternehmen ein- und umgesetzt werden. Welche Hilfsmittel und Hilfestellungen gibt es für die Interessenvertretungen? Wie sollen sich Betriebs- und Personalräte in einem Beratungsgespräch mit einem psychisch überlasteten Mitarbeiter verhalten? Wo sind die Grenzen einer Beratung und wie können sie sich vor dem Ausverkauf ihrer psychischen Ressourcen schützen?

 
23.06.2010
In-House Seminar - Betriebsrat der DEKRA AG
Handwerkstr. 15
70565 Stuttgart
Betriebsratsvorsitz und Stellvertretung - Besondere Aufgaben und Verantwortung von Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden - (Beitrag von RA Melzer)

In-House Seminar am 23.06.2010

An Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende von Betriebsratsgremien werden besondere Anforderungen gestellt. Dies betrifft insbesondere die Organisation der Betriebsratsarbeit, die Leitung von Betriebsversammlungen und die Vertretung gegenüber dem Arbeitgeber. Das Seminar bearbeitet praxisorientiert die mit der Funktion des Vorsitzes bzw. stellvertretenden Vorsitzes zusammenhängenden besonderen Aufgaben und Verantwortlichkeiten.

 
22.06.2010
Stuttgart - Bürgerhaus Möhringen -

Nicht verheiratet mit Kind. Wir trennen uns. Was kann ich für mich und mein Kind vom Partner verlangen? Was muss ich zahlen?
Kindesunterhalt und Unterhaltsansprüche nicht miteinander verheirateter Eltern wegen Kindesbetreuung. Anhand von anschaulichen Rechenbeispielen wird die Berechnung des Kindesunterhalts und der Unterhaltsanspruch des die Kinder betreuenden Elternteils erläutert. Welche Ansprüche gibt es, wie hoch sind sie und wie kann ich sie durchsetzen? Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV)

 
08.06.2010
Bretzfeld-Bitzfeld -

Faire Arbeit..., denn Leistungsdruck macht krank! Indirekte Steuerung - Führen mit Zielen im Finanzdienstleistungsbereich - (Beitrag von RA Melzer)

Seminar vom 08.06. bis 09.06.2010 für die Gewerkschaft ver.di.

Die „Indirekte Steuerung“ ist ein nahezu perfektes Management-Instrument, das die Produktivität der Beschäftigten in den Unternehmen durch entsprechende Rahmenbedingungen steigern soll. Dieses Seminar vertieft das Wissen über das Management-Instrument „Indirekte Steuerung“ und zeigt auf, in welcher Form Interessenvertretungen präventiv der psychischen Fehlbelastung entgegen wirken können.

 
07.05.2010 - um 16:00 Uhr
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Das Pflegezeitgesetz - neue Rechtsprechung und Handlungsmöglichkeiten - (Beitrag von RA Melzer)
Der Vortrag für Seminarleiter der Gewerkschaft ver.di stellt das Pflegezeitgesetz sowie die neueste Rechtsprechung dazu vor. Insbesondere wird der Anspruch auf Freistellung zur häuslichen Pflege vorgestellt und der daraus resultierende Kündigungsschutz sowie die hierzu ergangene Rechtssprechung.

 
19.01.2010
Stuttgart - Bürgerhaus Möhringen -

Die gemeinsame Immobilie bei Trennung und Scheidung. Was passiert mit dem selbst bewohnten Haus oder der Eigentumswohnung?
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 
08.12.2009 - um 17:30 Uhr
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
23.11.2009
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Update Arbeitsrecht - Aktuelle Rechtsprechung und Rechtsprechungstendenzen im Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsgesetz - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 23.11. bis 24.11.09 für die Gewerkschaft ver.di.

 
12.10.2009
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Grundseminar zum Arbeitsrecht - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 12.10. bis 16.10.09 für die Gewerkschaft ver.di.

 
21.07.2009
Stuttgart - Bürgerhaus Möhringen

Zugewinnausgleich - wie wird er berechnet?
Während einer Ehe wird von den Ehegatten Vermögen erwirtschaftet (sog. Zugewinn). Bei Ehescheidung kann es zum Zugewinnausgleich kommen. Der Ehegatte, der den geringeren Zugewinn erzielt hat, kann vom anderen verlangen, dass er ihm Zugewinnausgleich bezahlt. Was kann ich verlangen - was muss ich bezahlen? Wie wird z.B. geerbtes und geschenktes Vermögen berücksichtigt? In diesem Vortrag wird anhand von Beispielen erläutert, wie sich der Ausgleich berechnet. Der Vortrag findet in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) statt

 
30.04.2009
Stuttgart - SSB Veranstaltungszentrum Waldaupark

Kurzarbeit - Zwangsurlaub - Abbau von Arbeitszeitkonten - (Beitrag von RA Melzer)
Reaktionen auf die Finanz- und Wirtschaftskrise. Seminar für die Gewerkschaft ver.di

 
27.02.2009 - um 17:30 Uhr
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Das neue Pflegezeitgesetz - (Beitrag von RA Melzer)
Der Vortrag für Seminarleiter der Gewerkschaft ver.di stellt das neue Pflegezeitgesetz vor. Insbesondere wird der Anspruch auf Freistellung zur häuslichen Pflege vorgestellt und der daraus resultierende Kündigungsschutz.

 
10.02.2009
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Das neue Pflegezeitgesetz - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di

 
04.11.2008
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Aktuelle Rechtsprechung - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di

 
16.10.2008
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Update Arbeitsrecht - Aktuelle Rechtsprechung und Rechtsprechungstendenzen im Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsgesetz - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 16.10. bis 17.10.08 für die Gewerkschaft ver.di.

 
30.04.2008
Stuttgart - Gaststätte Deutsches Haus Bad- Cannstatt

Erben und vererben bei intakter Ehe, bei Trennung, Scheidung, und nichtehelicher Lebensgemeinschaft
Wer erbt wie viel? Was geschieht im Todesfall bei Trennung und Scheidung? Kann gegebenenfalls das Ergebnis durch ein Testament korrigiert werden? Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 
26.11.2007
Stuttgart - Gaststätte Deutsches Haus Bad- Cannstatt

Das Erbrecht der Ehegatten, insbesondere bei Trennung und Scheidung
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 
12.11.2007
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Grundqualifizierung für Betriebsräte BR 2 - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 12.11. bis 16.11.07 für die Gewerkschaft ver.di.

 
11.10.2007
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)” - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
09.07.2007
Stuttgart - Gaststätte Deutsches Haus Bad- Cannstatt

Wer bekommt was vom Vermögen bei Trennung und Scheidung - Zugewinnausgleich und Vermögensauseinandersetzung.
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 
08.02.2007
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 08.02. bis 09.02.07 für die Gewerkschaft ver.di

 
01.02.2007
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum
für Betriebsräte Kirchhoff Strassenbau
Gründung eines Konzernbetriebsrats - (Beitrag von RA Melzer)
Tagesseminar für Betriebsräte im Bereich der Kirchhoff AG.

 
06.12.2006
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Aktuelle Änderungen im Arbeitsrecht - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach-Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
20.11.2006
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Grundqualifizierung für Betriebsräte BR 2 - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 20.11.- 24.11.2006 für die Gewerkschaft ver.di.

 
06.11.2006
Stuttgart - Gaststätte Deutsches Haus Bad- Cannstatt

Kindes- und Trennungsunterhalt. Wir trennen uns - was kann ich für mich und meine Kinder verlangen? Was muss ich zahlen?
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV e.V.)

 
01.08.2006
Stuttgart - Waldheim Sillenbuch

Arbeitszeugnis - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft verdi.

 
19.07.2006
Stuttgart -

Einführung in die Betriebsratsarbeit - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar des Forum Verlags vom 19.07.2006 - 20.07.2006.
 
30.06.2006
Stuttgart - ev. Stephanus Gemeinde Dürrlewang

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht - Vorteile und Risiken.
Vortrag anlässlich der Jahresversammlung des Krankenpflegevereins.

 
06.02.2006
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Grundqualifizierung für Betriebsräte BR 3 - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 06.02.- 10.02.2006 für die Gewerkschaft ver.di.

 
02.11.2005
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Aktuelle Änderungen im Arbeitsrecht - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach-Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
05.07.2005
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Neue Herausforderungen im Arbeitsrecht - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 05.-07.10.2005 für die Gewerkschaft ver.di.

 
09.11.2004
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Aktuelle Änderungen im Kündigungsrecht - (Beitrag von RA Melzer)
Vortrag im Rahmen des Mitmach- Programms der Gewerkschaft ver.di.

 
28.10.2004
Ludwigsburg - Schlosshotel Monrepos
für Betriebsräte der Marsh GmbH
Aktuelle Änderungen im Arbeitsrecht - (Beitrag von RA Melzer)

Tagesseminar für Betriebsräte der Marsh GmbH am 28.10.2004

 
13.10.2004
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Aktuelle Änderungen im Arbeitsrecht - (Beitrag von RA Melzer)
Seminar vom 13.10.-15.10.2004 für die Gewerkschaft ver.di.

 
18.05.2004
Wiesensteig - Hotel-Gasthof Selteltor
für Betriebsräte der EnBW Service GmbH
Arbeitnehmerüberlassung und Abordnung im Konzern - (Beitrag von RA Melzer)

Tagesseminar für Betriebsräte der  EnBW Service GmbH am 18.05.2004

 
19.04.2004
Waiblingen - vhs Unteres Remstal

Unterhaltsanspruch minderjähriger und volljähriger Kinder - was ist zu beachten?
Vortrag in der Volkhochschule Unteres Remstal. In Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 
14.01.2004
Mosbach - ver.di-Bildungszentrum

Grundlagen der Betriebsratsarbeit - (Beitrag von RA Melzer)

Tagesschulung für Betriebsräte im Bereich der Kirchhoff Strassenbau AG. Seminar für die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt Stuttgart.

 
14.05.2003
Stuttgart - Gewerkschaftshaus

Zeugnisrecht in der Praxis - (Beitrag von RA Melzer)
Schulung für Betriebsräte bei der Gewerkschaft ver.di.

 
19.04.2003
Waiblingen - vhs Unteres Remstal

Unterhalt für minderjährige und volljährige Kinder.
Vortrag in der Volkhochschule Unteres Remstal. In Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV).

 
09.04.2002
Stuttgart - ev. Stephanus Gemeinde Dürrlewang

Erben und Vererben
Vortrag für den Seniorenkreis der ev. Stephanus Gemeinde.

 
11.03.2002
Esslingen - Neckarwerke Stuttgart AG

Schulung für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl - (Beitrag von RA Melzer)

Tagesseminar für Wahlvorstände im Bereich der Neckarwerke Stuttgart AG zur Betriebsratswahl 2002 am 11.03.2002

 
25.02.2002
Stuttgart - Waldheim Heslach

Zeugnisrecht in der Praxis - (Beitrag von RA Melzer)
Schulung für Betriebsräte bei der Gewerkschaft ver.di.

 
04.02.2002
Stuttgart - Altes Feuerwehrhaus Heslach

Steuererleichterungen für Getrennt Lebende und Geschiedene.
Vortrag in Zusammenarbeit mit dem Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV e.V.).

 
© 2009 Melzer & Kempner     [ Startseite ] [ Impressum ]     Webdesign migDESIGN | Programmierung Aselio